NICHT PERFEKT IST GUT GENUG

Gerade ist unsere 14jährige französische Austauschschülerin abgereist. Acht Tage hat sie unser Familienleben bereichert. Da ich kaum noch Französisch spreche und sie fast kein Deutsch, war die Verständigung mühsam. Immer wieder habe ich mich gefragt, ob es ihr bei uns wirklich gut geht – ob ihr das Essen schmeckt, wir genügend mit ihr unternehmen, ihre Bedürfnisse genügend beachten… Sie hat unser normales Familienleben mitbekommen: dass alle mithelfen im Haushalt und beim Putzen, dass manchmal gemeckert und gestritten wird.  Ich habe keine „Extra“-Programm machen können, da ich sehr viel zu tun hatte und  sehr viel am Schreibtisch gesessen habe. Gestern dann von ihr die überraschende Frage, ob sie nicht nächstes Jahr für zwei Monate bei uns wohnen dürfe, um noch besser Deutsch zu lernen. Und heute Morgen, als sie schon weg war, fand ich einen Zettel von ihr mit den Worten:

 

„Vielen Dank für alles. Ich bin traurig, weil ich von hier nicht gehen will. Sie haben immer das Lächeln und das ist wirklich genial, mit ihnen zu sein. Diese Woche hat mir gut gefallen. Noch danke, Sie sind sehr sympathisch. Bis bald! …. „

 

 

Wieder einmal bin ich beschämt, weil ich dachte, ich hätte nicht genug zu geben,  zu wenig gemeinsame Zeit, zu wenig Empathie, zu wenig  Gespräch …. Aber wieder einmal merke ich: Nicht perfekt ist gut genug! Das, was ich zu geben habe, reicht aus! Sie war glücklich, so wie es war. Sie hat nicht mehr erwartet. Unser Miteinander, unser gemeinsames Arbeiten, Spielen, Lachen und Essen als Familie war genug. Ich muss nicht perfekt sein! So wie ich bin und das was ich zu geben habe, reicht aus. Neulich hat jemand zu mir gesagt: Tu da, wo du bist mit dem, was du hast, das Beste, was du kannst. Das ist Exzellenz! 

 

Ich habe wieder einmal gelernt, was Gastfreundschaft eigentlich bedeutet: Leben teilen. Ich brauche keine aufwendigen Mahlzeiten zu kochen, keine großen extra Events, keine  Hochglanz Wohnung, kein extra Hausputz, sondern einfach jemanden dabei haben und am eigenen Leben teilhaben lassen.  So macht Gastfreundschaft Freude.  Herzlich willkommen!